Kirchortrat Brehme

Mitglieder des Kirchortrates sind:

Kornelia Dransfeld

Doreen Gatzemeier (Mitglied im Pfarreirat)

Claudia Gregosz

Marco Ifland

Bärbel Knauf

Rita Lutterberg

David Milbrat

Beate Wandt (Mitglied im Pfarreirat)

 

Die Kirchorträte nehmen wahr und besprechen, was in der jeweiligen Gemeinde zu tun ist, damit Menschen in der Kirche Heimat und Glaubensstärkung finden können. Der Kirchortrat überlegt und koordiniert, welche pastoralen Aktivitäten vor Ort wichtig sind. Er soll die Gebäude im Blick behalten und zusammen mit dem Kirchenvorstand für deren Erhaltung sorgen.

Aus dem Kirchortrat werden Mitglieder für den Pfarreirat delegiert. Als Kirche vor Ort leben heißt, eingebunden sein in ein größeres Ganzes, in die Gemeinschaft der Pfarrei, des Bistums, der Weltkirche.

Kirche St. Marien Brehme

Kirche St. Marien (Mariä Himmelfahrt) Brehme  - Hauptstraße 54a - 37339 Brehme

Vorgängerbau um 1500

1749-1753 Neubau von Schiff und Chor

1953-1956 nach Abbruch des Schiffs erweiternder Neubau unter Beibehaltung von Chor und Turm

1971-1973 Renovierungen und 1996 (Inneres).

Weihe: Juli 1756 durch Weihbischof Johann Friedrich von Lasser, Erfurt

Bau und Ausstattung:

Neubau 20 Jh. N-S querorientierter großvolumiger Langhausbau mit sechs Achsen mit hohen Rundbogenfenstern und allseitig gequarderten Wänden unter mächtigem Walmdach; Westturm, des ersten Vorgängerhauses, mit Spitzhaube; im Osten Poygonalchor mit Okuli;

Innen scheidet breiter Chorbogen den Altarraum mit filigranen Rippengewölbe vom weiträumigen quergelagerten Schiff, Ostwestachse flach überwölbt, Seitenflügel flach gedeckt und mit Kasettenfeldern besetzt; im Südteil 1953/1956 eingerichtete Unterkirche, die 2014 umgebaut und um einen Gemeinderaum erweitert wurde;

Hochaltar 1758 Kreuzigung Christi zwischen hl. Johannes dem Täufer und hl. Josef;

im Auszug Aufnahme Mariens in den Himmel zwischen den hll. Bischöfen Dionysius und Bonifatius, in der Bekrönung Hl. Dreifaltigkeit, rest. 1971-1973;

Orgel: Orgelbau Wünning, Großolbersdorf, 2003

Glocken: unbekannt 1461, Schilling Apolda 1949 und 1978

Kirchgeld und Spenden

Kirchgeld

Eine sehr wichtige finanzielle Hilfe für unsere Pfarrgemeinde ist das freiwillige Kirchgeld. Dieses Geld wird einmal jährlich von den Gemeindemitgliedern erbeten. Es verbleibt voll und ganz in der Gemeinde und soll der Finanzierung notwendiger Aufgaben dienen. In den vergangenen Jahren konnte durch Ihre Hilfe viel geleistet werden.

In Brehme konnten die Vordächer erneuert werden und neue Sedilien angeschafft werden. Die Sanierung der Glockenstuhls ist geplant.

Außerdem wurden verschiedene liturgische Gerät in allen Kirchen der Gemeinde restauriert bzw. aufgearbeitet.

Ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die diesen Beitrag freiwillig leisten und ihre Gemeinde finanziell und mit ehrenamtlichen Engagement unterstützen.

 

Spenden

Natürlich sind uns jederzeit auch außerordentliche Spenden willkommen. Bei Bedarf erhalten Sie über die Höhe der Spende eine Spendenquittung.

 

Bankverbindung - Kirchort Brehme - IBAN: DE03 3706 0193 5001 3510 11